Foto-Ausstellung „Auf kleiner Flamme“ in St. Maria Königin

Vom 01. Februar bis Palmsonntag ist eine besondere Ausstellung in der Kirche zu sehen. Die Foto-Ausstellung  „Auf kleiner Flamme“ macht die Erfahrung von Energiearmut auf einleuchtende Weise nachvollziehbar: sie findet im Dunklen statt. Die Besucher schauen sich die außergewöhnlichen Fotografien von Eduardo Sorteras Jalil mit Taschenlampen an. So tauchen sie ein in den Alltag von Menschen, für die Holzkohle die einzig nennenswerte Energiequelle ist. Die Ausstellung erzählt unter anderem davon, welchen Unterschied eine Solaranlage in einer Geburtsstation macht oder wie eine Wasserturbine das Leben einer Kleinstadt verändert. Ein Leben ohne sichere und saubere Energie ist immer noch tägliche – und vor allem nächtliche – Realität für viele Millionen Menschen in den armen Regionen dieser Welt. Die Misereor-Aktion „Solidarität geht“, die am 18. März mit dem Gottesdienst um 9:30 Uhr mit Weihbischof Puff in St. Gerhard beginnt, wird zugunsten eines Projektes stattfinden, das in dieser Problematik Abhilfe schafft und Solarenergie für Gesundheitsstationen im Kongo finanziert. Nutzen Sie die Wochen vor dem Solilauf, sich in diese besondere Situation einzufühlen! Zusammen mit der Projektgruppe „Solidarität geht“ der Kolpingfamilie Spich wird ein Programm rund um die Fotoausstellung organisiert.

Am ersten Fastensonntag, den 18. Februar wird die Ausstellung im Rahmen der Messe um 18:00 Uhr offiziell eröffnet. Dazu besucht uns der Projektreferent  für Afrika, Herr Vincent Neussl, von Misereor. Herzliche Einladung dazu!

Für längere Besuche bzw. Führungen bitte einen Termin vereinbaren bei Daniela Ballhaus, Tel. 86665912, d.ballhaus@trokirche.de