Da geht was. - Firmvorbereitung digital

31.03.21, 17:21
  • Aktuelles
Klaus Ersfeld
Firmvorbereitung Digital (c) Klaus Ersfeld

Die Termine für die Spendung des Firmsakraments wurden im Sommer vorigen Jahres festgelegt. Zu einem Zeitpunkt, an dem wir nur erahnen konnten, dass wir uns auf eine Katechese vorbereiten mussten, die auch auf Distanz gut ist und wir die jungen Leute erreichen. Inzwischen haben wir die ersten Treffen durchgeführt. Wie  das funktioniert? Wir können sagen: Richtig gut! Die Möglichkeiten, die sich bei den Videokonferenzen bieten, können hervorragend in der Katechese eingesetzt werden. Spielend leicht lassen sich Videos einspielen. Die Katechet*innen können Gruppenräume einrichten, in denen separat gearbeitet wird. Es gibt Werkzeuge, mit denen z.B. abgestimmt werden kann. Auf virtuellen Tafeln können wir schreiben und zeichnen. Auch  das Smartphone kann parallel für Dialoge miteinander eingesetzt werden. Am Palmsonntag konnten wir sogar einen Gottesdienst gemeinsam feiern: Wir haben den Firmanden ein „Palsonntagsset“ mit Palmzweig, Kerze und Gebetskarte an die Haustüren gebracht (Foto). Das sollten  alle zum Gottesdienst bereithalten sollten. Es war wie in der Kirche: Fürbitten wurden frei vorgetragen oder über das Smartphone geschickt. Den Vortrag der Gebete und Lesungen haben die Firmanden gerne übernommen. Die Katechese wird in einem Internet-Blog zum Nachlesen bereitgestellt. Und, ja, auch der Palmzweig wurde gesegnet, wenn auch ohne Weihwasser.