Eingeschränktes Gottesdienstangebot ab Mai

Seit dem 1. Mai sind wieder öffentliche Gottesdienste im Erzbistum Köln möglich. 

Hier finden Sie in einem Brief von Pfarrer Zeyen die Regelungen und Vorgaben, unter denen die Messen in Troisdorf momentan gefeiert werden.

Gottesdienstordnung

Regelmäßige Gottesdienste in der Pfarreiengemeinschaft:

Während der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie gilt der eingeschränkter Gottesdienstplan (s. oben). Während der sonst üblichen Gottesdienstzeiten sind die Kirchen aber jeweils geöffnet für das stille Gebet und eine Seelsorgerin / ein Seelsorger ist für persönliche Gespräche vor Ort.

Samstag

  • Hl. Familie Oberlar 17:00 Uhr
  • Herz Jesu Hütte 17:00 Uhr
  • Seniorenhaus Spich 17:00 Uhr
  • St. Peter und Paul Eschmar 18:30 Uhr
  • St. Antonius Kriegsdorf 18:30 Uhr

Sonntag

  • St. Georg Altenrath 08:15 Uhr
  • St. Mariä Himmelfahrt Spich 09:30 Uhr
  • St. Gerhard Troisdorf 09:30 Uhr
  • St. Hippolytus Troisdorf 11:15 Uhr
  • St. Johannes Sieglar 11:15 Uhr
  • St. Maria Königin Troisdorf West 18:00 Uhr

Montag

  • St. Gerhard Troisdorf 9:00 Uhr

Dienstag

  • Herz Jesu Hütte 09:00 Uhr
  • Hl. Familie Oberlar 18:00 Uhr 

Mittwoch

  • St. Hippolytus Troisdorf 09:00 Uhr
  • St. Antonius Kriegsdorf 18:00 Uhr

Donnerstag 

  • St. Peter und Paul Eschmar 09:00 Uhr
  • St. Johannes Sieglar 18:00 Uhr

Freitag

  • St. Maria Königin Troisdorf West 09:00 Uhr
  • St. Mariä Himmelfahrt Spich 18:00 Uhr

Beichtgelegenheiten

  • Samstags, 16:00 Uhr in Hl. Familie, Oberlar
  • Samstags, 16:00 Uhr in Herz Jesu, Friedrich-Wilhelms-Hütte

Trauungen und Ehejubiläen

  • Samstags, 10:30 Uhr bzw. 14:30 Uhr

Taufen

  • Sonntags, 14:00 Uhr bzw. 15:30 Uhr

Familiengottesdienste

Diese speziell gestalteten Gottesdienste finden abwechselnd in den verschiedenen Kirchen statt. Eine Terminübersicht der Familienmessen finden Sie hier. Außerdem gibt es regelmäßige Wortgottesdienste für Familien mit kleinen Kindern, die Termine finden Sie hier.

Jugendmessen

In der Pfarrkirche St. Maria Königin (Jugendpastorales Zentrum und Jugendkirche) finden regelmäßig speziell gestaltete Messen von und für Jugendliche und jung gebliebene statt.

Gottesdienste in den Senioren-Zentren

Alfred-Delp-Zentrum · Alfred-Delp-Straße
Jeden 2. Dienstag im Monat um 17:00 Uhr Messe

Hermann-Josef-Lascheid-Haus · Spich · Asselbachstraße
Jeden Donnerstag 11:00 Uhr Wortgottesdienst,
jeden ersten Freitag im Monat um 11:00 Uhr Anbetung
Jeden Samstag 17:00 Uhr Vorabendmesse

Seniorenresidenz · Wilhelm-Hamacher-Platz
Jeden ersten Dienstag im Monat um 17:00 Uhr Messe

Hauskommunion oder Krankensalbung
Wir besuchen Sie oder Ihre Angehörigen gern und bringen aus besonderem Anlass oder auch regelmäßig die Heilige Kommunion. Diese Aufgabe übernehmen Kommunionhelferinnen und -helfer aus
der Pfarrgemeinde. Vor Ostern und Weihnachten kommt einer unserer Priester zu Ihnen.
Die Priester spenden auch die Krankensalbung. Dieses Sakrament soll nicht die »Letzte Ölung« auf dem Sterbebett sein, sondern Schwerkranken rechtzeitig und bei vollem Bewusstsein Kraft geben, sie ermutigen und aufrichten. Bitte zögern Sie nicht, im Pastoralbüro oder bei den Seelsorgern anzurufen. Sprechen Sie gegebenenfalls auch ohne Scheu auf den Anrufbeantworter. Wir reagieren, so schnell es uns möglich ist.

 

Messbestellung

Sie möchten „eine Messe bestellen“?
Dann vertrauen Sie Ihre persönliche Trauer um einen lieben Angehörigen dem Gebet unserer Pfarrgemeinden an.
Seit den ersten christlichen Gottesdiensten wird das Gedächtnis des Todes und der Auferstehung Jesu Christi mit dem Gedächtnis unserer Verstorbenen verbunden. Selbstverständlich beten wir in von Ihnen ausgesuchten Messfeiern für Ihre verstorbenen Familienangehörigen. Bitte wählen Sie im Pastoralbüro einen für Sie passenden Termin aus, gerne auch telefonisch (02241 76186).
Schon früh entwickelte sich der Brauch, dem Priester, der die entsprechende Messe feiert, eine Gabe zukommen zu lassen und bis heute sichern diese „Messstipendien“ weltweit den Lebensunterhalt der meisten katholischen Priester, die nicht wie in den deutschsprachigen Ländern durch ein festes Gehalt aus Kirchensteuern abgesichert sind. Auch bei uns wird eine Gebühr von 5,00 € erbeten, die vom jeweiligen Priester allerdings für caritative Zwecke verwendet wird.