Musik im Gottesdienst

Die Gottesdienste in unserem Sendungsraum Troisdorf werden von unseren Kirchenmusikern musikalisch gestaltet.

Zu vielen Anlässen im Jahr werden die Gottesdienste besonders festlich gestaltet, oft wirken dabei unsere Chorgruppen und Instrumentalisten mit.

Auf dieser Seite finden Sie Ankündigungen zu speziell gestalteten Gottesdiensten.

 

Sie singen oder spielen ein Instrument und haben Interesse, an einem unserer Gottesdienste als Musiker in Zusammenarbeit mit unseren Kirchenmusikern mitzuwirken?

Dann melden Sie sich gerne unter kirchenmusik( at )stjohannes-troisdorf.de

Chorprojekt "A Little Jazz Mass" im Mai und Juni 2022

2021-08-23 Singschule. Bild (c) Katholische Kirchengemeinden in Troisdorf

Frauenkammerchor und Jugendchor starten mit neuem Projekt

Ab Mai startet der Frauenkammerchor Troisdorf und der Junge Chor Troisdorf mit einem neuen gemeinsamen Projekt: „A Little Jazz Mass“ von Bob Chilcott.

In dieser modernen und beliebten Vertonung des Messordinariums erklingen die Sätze in verschiedenen Stilen der Popularmusik und des Jazz.

Erklingen soll das Werk in der Hl. Messe am Samstag, 25. Juni um 17 Uhr in der Kirche Hl. Familie.

Die Proben für Jugendliche ab der 5. Jahrgangsstufe finden ab dem 18. Mai immer mittwochs von 17 Uhr bis 18 Uhr statt, die Proben des Frauenkammerchores ab dem 3. Mai immer dienstags von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Alle Proben sind im Kirchenmusikzentrum St. Gerhard, Gerhardstraße 5.

Alle interessierten Jugendlichen und Frauen sind herzlich eingeladen bei diesem Projekt mitzuwirken!

Infos und Anmeldung unter: kirchenmusik@stjohannes-troisdorf.de

Lied des Monats Mai "Es wird sein in den letzten Tagen"

Mit der Aktion “Lied des Monats“ möchten wir Ihnen einige bisher noch eher unbekanntere Lieder aus unserem Gesangbuch Gotteslob vorstellen. Jeweils ein Lied steht in einem Monat im Mittelpunkt. Diese erklingen in unseren Sonntagsmessen und werden von unseren Kirchenmusikern vor der Messe mit Ihnen angesungen.

Das Lied des Monats Mai „Es wird sein in den letzten Tagen“ findet sich im Gotteslob (Nr. 549) unter der Rubrik „Die himmlische Stadt“ . 

Der Text wurde von Walter Schulz, ehemals Jugendpastor der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Mecklenburg, 1963 verfasst und 1987 überarbeitet. Inspiriert wurde der Verfasser durch eine Statue eines russischen Künstlers, die im Garten des UNO Hauptquartiers in New York steht. Sie zeigt einen Mann, der ein Schwert zu einer Pflugschar umschmiedet.

In den beiden ersten Strophen greift er einen Text des Propheten Micha auf, der sich im Buch Micha 4, 1-3 findet. Micha beschreibt hier seine Vision von Frieden.

In der dritten Strophe stellt der Autor die Frage, ob die Vision des Propheten für unsere Zeit noch von Bedeutung ist. Die Antwort ist recht eindeutig: Wir sind gemeint; wir sollen uns aufmachen und den Weg Jesu gehen, damit wir schon heute erahnen können, wie ein gerechtes und erfülltes Leben aussehen kann.

1985 komponierte der Kirchenmusiker Manfred Schlenker die Melodie, die wir heute im Gotteslob finden. „Um jegliche Militanz auszuschließen, schwingt die Melodie im 6/4-Takt“, so der Komponist. Die Tonart ist h-Moll.

Das Gotteslob schlägt ein sehr flottes Tempo vor (Viertel = 160). Es lohnt sich, es so einmal auszuprobieren!

Im Videolink wird zunächst die Melodie im Übetempo vorgespielt. Anschließend erklingt der vollständige Choralsatz. An der Orgel zu hören ist Elisabeth Klingner.

 

Lied des Monats April "Heilig, heilig, heilig"

praise-to-god-geb23a2bbe_1920 (c) Katholische Kirchengemeinden in Troisdorf

Mit der Aktion “Lied des Monats“, die im März gestartet ist, möchten wir Ihnen einige bisher noch eher unbekanntere Lieder aus unserem Gesangbuch Gotteslob vorstellen. Jeweils ein Lied steht in einem Monat im Mittelpunkt. Diese erklingen in unseren Sonntagsmessen und werden von unseren Kirchenmusikern vor der Messe mit Ihnen angesungen.

Das Lied des Monats für den Monat April ist eine neue Vertonung des allseits bekannten Sanctus-Textes („Heilig, heilig, heilig“) aus der Liturgie.

Der Gesang geht zurück auf eine Bibelstelle bei Jesaja, in dem die Engel Gott mit dem dreifachen Heilig preisen. Der zweite im Sanctus enthaltene Jubelruf ist das „Hosanna“, das die Menge Jesus Christus beim Einzug in Jerusalem zurief.

In jeder Messfeier erklingt das Sanctus nach der Präfation vor der Wandlung der Gaben. Mit dem Jubelruf begrüßen wir Christus, in dem wir in den Gesang der Engel im Himmel einstimmen.

Den traditionellen Text des Sanctus hat die Düsseldorfer Kirchenmusikerin Pamela König im Jahr 2009 in einer modernen Melodie neu vertont. Wir finden es unter der Nummer 726 im Kölner Eigenteil des Gotteslob.

Heilig, heilig, heilig,

Gott, Herr, aller Mächte und Gewalten.

Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.

Hosanna in der Höhe.

Hochgelobt sei der da kommt im Namen des Herrn.

Hosanna in der Höhe.

Lied des Monats März: "Nun ist sie da, die rechte Zeit"

praise-to-god-geb23a2bbe_1920 (c) Katholische Kirchengemeinden in Troisdorf

Mit einer neuen Aktion dem “Lied des Monats“ möchten wir Ihnen einige bisher noch eher unbekanntere Lieder aus unserem Gesangbuch Gotteslob vorstellen. Jeweils ein Lied steht in einem Monat im Mittelpunkt. Diese erklingen in unseren Sonntagsmessen und wird von unseren Kirchenmusikern vor der Messe angesungen.

Das erste „Lied des Monats“ für den Monat März bezieht sich auf die Fastenzeit, die den gesamten Monat prägt. Es steht unter der Nummer 638 im Gotteslob und trägt den Namen „Nun ist sie da, die rechte Zeit“.

Der Text des Liedes geht zurück auf den alten lateinischen Hymnus „Nunc tempus acceptabile“ aus dem 10. Jahrhundert und wurde von Marie Luise Thurmair für das Stundenbuch 1978 in unsere Sprache und Zeit übertragen.

Es erzählt von der Fastenzeit, einer Zeit des Gebetes, des Fastens und der Buße, die vorbereitet auf die österliche Erlösung im Licht Christi.

Die Melodie stammt von Louis Pinck aus dem Gesangbuch Kirchenlied von 1938.

Im Youtube- Kanal von katholisch.de wurde dieses und weitere Lieder von Jugendchören eingesungen. Mit dem Link gelangen Sie zum Video zum Hören und Mitsingen.

Kleine Chorprojekte in St. Johannes

Für alle, die Freude am gemeinsamen Singen haben, gibt es in St. Johannes nun eine neue Reihe von kleinen Chorprojekten:

Jeweils um 9.30 Uhr beginnt eine Ansingprobe, in der Lieder, Kanons und einfache Chorsätze erarbeitet werden. Um 11.15 Uhr wird dann die Messe in St. Johannes mit den erarbeiteten Stücken gestaltet.

Die Projekte sind offen für alle interessierten Jugendlichen und Erwachsenen und sollen auch gerade Leute ansprechen, die nicht wöchentlich an einer Chorprobe teilnehmen können.

Die Termine der Chorprojekte sind der 4. Fastensonntag am 27. März, der Palmsonntag am 10. April mit einem Schwerpunkt auf gregorianischem Choral und Christi Himmelfahrt am 26. Mai.

Das letzte Chorprojekt für den Pfingstsonntag ist als Frauenchorprojekt geplant mit einer Vorbereitungsprobe am Samstag, 4. Juni von 10-13 Uhr im Chorzentrum St. Gerhard.

Zur musikalischen Planung ist eine vorherige Anmeldung erwünscht an kirchenmusik@stjohannes-troisdorf.de

Chorprojekte-2022-1-Plakat (c) Katholische Kirchengemeinden in Troisdorf

Musikalische Impulse auf YouTube

videos_auf_smartphone (c) Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de

In der aktuellen Zeit der Corona-Pandemie gehen wir neue Wege.

Hören Sie sich Musikalische Impulse unserer Kirchenmusiker auf YouTube an.